Anton Dornheim als Bürgermeisterkandidat nominiert

Veröffentlicht am 17.10.2019 in Ortsverein

Der Bürgermeisterkandidat für die Kommunalwahl im März steht beim SPD-Ortsverein fest. Um 15 Uhr knallten gestern in der Familienferienstätte die Sektkorken. Der parteilose Anton Dornheim aus Ebnath wurde mit einer Gegenstimme nominiert.

Vorsitzender Alfred Schuster sah bei seiner Begrüßung in dem sonnenverwöhnten Herbsttag ein gutes Ohmen wieder das Rathaus in sozialdemokratische Hände zurückzuführen. Ehemaligen Bürgermeister Peter Merkl und Ehrenvorsitzenden Günther Reichenberger begrüßte er unter den Mitgliedern. Schuster bedauerte trotz mehrerer Versuche keinen Bewerber in der Gemeinde für das Bürgermeisteramt gefunden zu haben. Neue Wege wurden gegangen und über soziale Medien einen Kandidaten gesucht. Sechs meldeten sich. Bewusst entschied sich das dreiköpfige Auswahlteam für den Innenarchitekten Anton Dornheim. Er gehört keiner Partei an, war kommunalpolitisch noch nie aktiv, er ist aber ein Mann, der etwas bewegen will, hob Schuster hervor. „Wir sind überzeugt von ihm und beruflich ist er es gewohnt zu gestalten“, ergänzte er.

Für die SPD ist es wichtig einen Kandidaten zu stellen, der parteiunabhängig ist und unabhängig die verfahrene Situation in der Gemeinde respektvoll und mit gesundem Menschenverstand löst kann, so Alfred Schuster bei der Vorstellung. Der geborene Neusorger ist Kandidat aus Idealismus. Ihm geht es um das Ganze und um das Gemeinwohl. Bei seinem Statement hob er hervor, Probleme müssen gemeinsam gelöst werden, auch wenn sie nicht immer angenehm sind. Zu seinen Zielvorgaben gehören einen Standort für junge Menschen und Familien, Wohnraum und Baugebiete zu schaffen, Betriebe und Einzelhandel zu erhalten und zu sichern. Verkehrsanbindungen zu verbessern. Anton Dornheim versprach einen besseren Informationsaustausch mit den Gemeindemitgliedern und ein offenes Ohr für die Bürger und dabei sein maximales Engagement einzubringen. Diplom-Ingenieur (FH) Anton Dornheim ist 55 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Töchter. Er besuchte das Gymnasium in Marktretwitz. In seiner Freizeit ist er als Übungsleiter für Beachvolleyball aktiv, schwimmt ebenso gerne wie Motorrad fahren. Ein Problemfeld durfte der Kandidat gleich mit nach Hause nehmen. Rathaus und Personal. Peter Merkl ließ erkennen, die SPD sei voll dabei, wenn es darum geht den Neubau des Rathauses zu verhindern. Der Gedanken, der VG Kemnath wieder beizutreten, sollte nicht vom Tisch gewischt werden. Ein Grund, die Personalsituation. So kann eine standesamtliche Trauung kommende Woche aufgrund des Krankenstandes nicht in Immenreuth vollzogen und nach Kemnath muss ausgewichen werden.

Für die Gattin des gekürten Kandidaten Anton Dornheim gab es einen kleinen Blumenstrauß. Ein großer folgt bei dessen Wahl zum Bürgermeister
v.l.: Tochter Juliana und Anton Dornheim, Alfred Schuster, zweiter Vorsitzender Markus Schraml und Dipl.-Ing. Regina Dornheim.

Bilder und Text: Bernhard Kreuzer mit freundlicher Genehmigung

Der Artikel im O-Netz: https://www.onetz.de/oberpfalz/immenreuth/ueberraschung-ebnath-id2868109.html

 
 

SPD Kreistagsfraktion 2020 - 2026

02.07.2020 16:35 Die Grundrente kommt! Respekt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Wer 33 Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt hat, hat künftig Anspruch auf die Grundrente, wenn ansonsten die Rente zu niedrig wäre. Auch Jahre, in denen die eigenen Kinder erzogen oder Angehörige

29.06.2020 16:36 Kinderbonus ist beschlossene Sache
Der Deutsche Bundestag hat heute den Kinderbonus zusammen mit weiteren Teilen des Konjunkturpaktes beschlossen. Vorbehaltlich der Zustimmung des Bundesrats werden im September 200 Euro und im Oktober 100 Euro automatisch zum Kindergeld ausgezahlt. In Kombination mit weiteren Maßnahmen wie zum Beispiel der Senkung der Mehrwertsteuer und dem erhöhten Entlastungsbetrag für Alleinerziehende werden Familien spürbar mehr

27.06.2020 16:21 Ausbildungsplatzoffensive für den Öffentlichen Dienst
Um die besten Köpfe für den Öffentlichen Dienst zu gewinnen, muss der Bund als Arbeitgeber noch attraktiver werden. Die SPD-Fraktion fordert eine Ausbildungsplatzoffensive für den Öffentlichen Dienst. Insbesondere das Bundesinnenministerium und das Bundesverteidigungsministerium sind hier gefragt. „Altersbedingte Abgänge und unzureichende Ausbildungskapazitäten sorgen im Öffentlichen Dienst für große Herausforderungen. Sie müssen gemeistert werden, wenn wir die

25.06.2020 08:46 Europa solidarisch voranbringen
In wenigen Tagen übernimmt Deutschland die EU-Ratspräsidentschaft – in einer Zeit, die für Europa richtungsweisend sein dürfte, und zwar vor allem in den Fragen: Wie bewältigen wir diese aktuelle Krise? Wie gehen wir aus ihr hervor? Und was bedeutet das für den Zusammenhalt in Europa? Für uns heißt das: Große Aufgaben, aber mindestens auch ebenso

25.06.2020 06:44 Solidarpakt für Kommunen – Wir stärken Kommunen
Unsere Heimat, das sind unsere Städte und Gemeinden. Doch die Corona-Pandemie reißt gewaltige Löcher in ihre Kassen. Wir spannen jetzt einen Rettungsschirm, damit die Kommunen die Zukunft gestalten können. Mit Investitionen in gute Schulen und Kitas, Altenpflege, Feuerwehr, Busverbindungen und Schwimmbäder. Das Bundeskabinett hat am Mittwoch den von der SPD hart erkämpften Solidarpakt Kommunen beschlossen.

Ein Service von info.websozis.de

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdB Uli Grötsch

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

Bayern-SPD News

In der Debatte um eine dringend erforderliche Reform des Wahlrechts auf Bundesebene, die dem Anwachsen des Bundestages auf über 800 Abgeordnete entgegenwirken soll, kritisiert die …

In seiner heutigen Sitzung hat der Deutsche Bundestag die von der SPD entwickelte Grundrente beschlossen. Der heftige Widerstand der Union gegen dieses Projekt wurde nach langem …

Zum Start der Deutschen EU-Ratspräsidentschaft fordert die BayernSPD Ergebnisse vor allem in den Bereichen Migration, Rechtsstaatlichkeit und saubere Mobilität. "Die …

Seit ihrer Konstituierung als Landesorganisation vor 128 Jahren stellte die bayerische Sozialdemokratie an jeder entscheidenden Weggabelung maßgeblich die Weichen zu einem …