13.02.2018 in Veranstaltungen von SPD KV Tirschenreuth

Politischer „Ascherfreitag“ in Mitterteich

 

Die SPD Mitterteich und der Kreisverband Tirschenreuth halten wieder ihren bereits traditionellen politischen „Ascherfreitag“. Dieses Mal sind alle Interessierten zum Fischessen ins ATS-Sportheim in Mitterteich an der Großensterzer Straße eingeladen.

Beginn ist am Freitag, 16. Februar, um 18 Uhr.

Die marinierten Heringe sind kostenlos. Bei dieser Gelegenheit stellen sich auch die SPD-Landtagskandidatin Jutta Deiml und die SPDBezirkstagskandidatin Brigitte Scharf vor

 

13.02.2018 in Ortsverein

Kinderfasching in proppenvoller Mehrzweckhalle

 

Ein Erfolg war der Kinderfasching des SPD-Ortsvereins Immenreuth am Wochenende. Die Mehrzweckhalle war proppenvoll mit kleinen und großen Gästen gefüllt. Das Duo „Kristall“, die Faschingsgilde aus Marktredwitz-Dörflas mit Großaufgebot und viele Überraschungen garantierten vier Stunden närrisches Vergnügen. Wegen der Fußballweltmeisterschaft lautete das diesjährige Motto: „Der Ball ist rund – bei uns wird’s bunt“. Bei den Spielen waren die Kinder gefordert. Der Ball musste zum Beispiel mit einer Toilettenbürste ins Tor bugsiert und nicht mit den Fußballschuhen.

 

10.02.2018 in Presse von SPD KV Tirschenreuth

Jutta Deiml aus Kemnath zur SPD-Direktkandidatin für die Landtagswahl nominiert

 

Beim Thema Geschlossenheit kann sich die Bundes-SPD derzeit einiges von der SPD-Stimmkreiskonferenz Tirschenreuth abschauen: Mit 50-Ja-Stimmen bei zwei Enthaltungen nominierten die Delegierten aus dem Landkreis Tirschenreuth und dem westlichen Landkreis Neustadt/WN am Samstagmittag Jutta Deiml aus Kemnath zur Direktkandidatin für die Landtagswahl im Oktober. Der Tirschenreuther SPD-Kreisvorsitzende Rainer Fischer hatte sie zuvor in der Gaststätte Fantasie als „absolut qualifizierte Bewerberin, sehr engagiert und auch hartnäckig“ vorgestellt und der Versammlung vorgeschlagen. 

Vollständiger Bericht auf O-Netz: https://www.onetz.de/kemnath/politik/jutta-deiml-aus-kemnath-zur-spd-direktkandidatin-fuer-die-landtagswahl-nominiert-geschlossen-hinter-der-kandidatin-d1815457.html

 

07.02.2018 in Bundespolitik von SPD Unterbezirk WEN-NEW-TIR

Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD

 

Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD "Ein neuer Aufbruch für Europa. Eine neue Dynamik für Deutschland. Ein neuer Zusammenhalt für unser Land"

Koalitionsvertrag als pdf (3MB)

Weitere Informationen auf spd.de

 

22.01.2018 in Allgemein von SPD Unterbezirk WEN-NEW-TIR

Bundesparteitag in Bonn - SPD tritt in Koalitionsverhandlungen ein

 

Das ist gelebte Demokratie. Nach einer leidenschaftlichen und kontroversen Debatte hat der SPD-Parteitag den Weg frei gemacht für Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU. 

Über 3.000 Delegierte und Gäste haben in einer emotionalen Auseinandersetzung um den richtigen Weg für die SPD gerungen und das Für und Wider von Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU diskutiert. „Lebendige Demokratie“, so beschrieb zum Auftakt die stellvertretende Parteivorsitzende Malu Dreyer die Debatte – nicht nur auf dem Parteitag, sondern auch schon in den vergangenen Wochen. 

Neben SPD-Chef Martin Schulz warb der gesamte Parteivorstand für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen – besonders leidenschaftlich und kämpferisch unter anderem Andrea Nahles, Stephan Weil und Manuela Schwesig.

Alles zum außerordentlichen Parteitag am 21.01.2018 in Bonn

 

15.01.2018 in Ortsverein

SPD-Ortsverein Immenreuth kritisiert eigene Partei - Wieder näher zu den Bürgern

 

Mit den zurückliegenden zwölf Monaten ist die SPD zufrieden. In der Jahreshauptversammlung im Sportheim tankten die Sozialdemokraten neue Kraft für die Landtagswahl im Herbst.

Bei seiner Analyse der örtlichen Ergebnisse der Bundestagswahl im September stellte Vorsitzender Alfred Schuster zufrieden fest, dass die SPD nur 1,5 Prozent an Wählerstimmen verloren habe. 14 Prozent Stimmen weniger verzeichnete dagegen die CSU, die einen Großteil ihrer Wähler an die AfD verloren haben dürfte, die 12 Prozent erreicht hat, mutmaßte er. Zur Mitgliederentwicklung führte Schuster aus, im Vorjahr nur ein Mitglied durch Übertritt zum Ortsverein Neusorg verloren zu haben.

Gut besuchte Veranstaltungen wie der Kinderfasching, das Ostereiersuchen, die Kinderolympiade, die Maifeier mit Annette Karl oder die Herbstwanderung prägten den Terminkalender vor Ort. Dazu kamen zahlreiche regional und überregional besuchte Veranstaltungen. Hier führte Schuster besonders die Fahrt nach Vilshofen zur Kundgebung der SPD am Aschermittwoch an. Selbst engagierte er sich in zahlreichen Arbeitsgruppen und Helferkreisen.

 

15.01.2018 in Ortsverein

Erich Hader: Verwaltung am Limit

 

Der Ruf nach Wiedereintritt der Kommune in eine Verwaltungsgemeinschaft ist in der Jahreshauptversammlung der SPD deutlich zu hören. Grund dafür ist die angespannte Personalsituation im Rathaus.

"Wäre Immenreuth in einer Verwaltungsgemeinschaft, könnten die Personalengpässe überwunden werden", führte der SPD-Fraktionssprecher im Gemeinderat, Erich Hader, am Samstag aus. Die gegenwärtige Situation sei für eine solche kleine Gemeinde nicht mehr tragbar. Aufgrund der vielfältigen Aufgaben, Anforderungen und Probleme müsste sie auch einen Juristen haben. "Über kurz oder lang wird daran kein Weg vorbeiführen", fasste Hader zusammen.

Zuvor hatte der Gemeinderat die brennende Personalsituation beschrieben. Ungeachtet des derzeitigen Krankenstandes von Bürgermeister Heinz Lorenz konnte der Geschäftsstellenleiter seit zwei Jahren nur sporadisch Dienst leisten. Dadurch fehlte eine Führungsperson, die den Rathauschef unterstützen hätte können. Dem Dienstherrenwechsel einer Angestellten folgte nun die Abwesenheit einer Mitarbeiterin durch Mutterschutz. Ein weiterer Krankenstand zwinge die Verwaltung in die Knie. Hader sprach deshalb Kämmerer Thomas Kaufmann seine große Anerkennung aus, den Dienstbetrieb durch inzwischen 500 angesammelte Überstunden aufrechterhalten zu haben.

Hoffnung schöpfte der Fraktionssprecher aus der zurzeit laufenden Ausschreibung einer Verwaltungsstelle. Qualifizierte Bewerbungen liegen vor, so Erich Hader. Ungeachtet dieses Lichtblicks sagte er: "Für mich steht fest, dass 2018 auf die Verwaltung und den zweiten Bürgermeister harte Zeiten zukommen werden."

 

15.01.2018 in Ortsverein

SPD bereitet Rathaus Sorgen - SPD will Peter Merkl zurück

 

Unausweichliches Thema bei der Jahreshauptversammlung des SPD- Ortsvereins ist die kommunalpolitische Situation im Rathaus. Zufriedenheit mit der gegenwärtigen Situation sieht anders aus.

SPD-Vorsitzender Alfred Schuster beklagte, wie mit Bürgermeister Heinz Lorenz (CSU) umgegangen wird. Schon vor einem Jahr habe man gemerkt, dass Lorenz nicht hielt, was er versprach. "Ich weiß wie und was er gelogen hat und habe ihn aufgefordert auf dem Boden der Tatsachen zu bleiben", sagte Schuster, fand es aber menschlich und politisch unanständig ihn "scheibchenweise" abzubauen. Schuster mahnte Klarheit, Wahrheit und Transparenz an. Anstatt Spekulationen in den Raum zu stellen, sollte jetzt von der CSU klare Kante zu einem Thema, das die Gemeinde 2018 noch viel beschäftigen wird, gezeigt werden.

Lorenz' Amtsvorgänger Peter Merkl bedauerte ebenfalls die mangelnde Information. Er schränkte ein, in dieser Situation dürfe die Gemeinde nicht alles sagen, aber ein grober Überblick dürfe erwartet werden.

 

Suchen

SPD AG Rund um den Kulm

SPD Arbeitsgemeinschaft Rund um den Kulm

Mandatsträger

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdB Uli Grötsch

MdL Annette Karl

Bayern-SPD News

von: BayernSPD Landtagsfraktion | SPD-Umweltpolitiker Florian von Brunn will weiter kämpfen und erwägt Klage vor dem Bayerischen Verfassungsgerichtshof ?

von: SPD-Landesgruppe Bayern | Martin Burkert ist und bleibt Vorsitzender der Landesgruppe // Bärbel Kofler und Marianne Schieder als Vize-Vorsitzende bestätigt // Karl-Heinz Brunner neu gewählt in den ?

von: BayernSPD Landtagsfraktion | SPD-Fraktionschef Markus Rinderspacher: "Kampf gegen Rechtsextremismus konsequent führen" ?

Die Landesvorsitzende und stellvertretende Bundesvorsitzende Natascha Kohnen, MdL ? Kohnen über Verantwortung ? "Ja, unsere Partei ist anstrengend, aber unsere Partei ist aktiv. ?