SPD-Kreisvorstand fordert: „Die Grundrente muss kommen“

Veröffentlicht am 16.07.2019 in Kreisvorstand

Die neue SPD-Kreisvorsitzende Brigitte Scharf

Konstituierende Sitzung des neuen Kreisvorstands in Fuchsmühl

Die im Mai neu gewählte SPD-Kreisvorstandschaft traf sich zur konstituierenden Sitzung in Fuchsmühl. Auf der Tagesordnung standen zahlreiche formelle Festsetzungen und Beschlussfassungen. Die neue Kreisvorsitzende Brigitte Scharf begrüßte in ihrer gewohnt launigen Art die fast vollzählig erschienene neue Kreisvorstandschaft. Neue Gesichter in der Runde erhielten die Gelegenheit zu einer kurzen persönlichen Vorstellung.
Zunächst hielten die Genossen in einer kurzen Analyse eine Rückschau auf das Ergebnis der Europawahl. Es sei erschreckend wie die SPD in Bund, Land und auch im Landkreis abgeschnitten habe. Mit einem Ergebnis von 9,3 % in Bayern und 9,74 % im Landkreis Tirschenreuth könne man keinesfalls zufrieden sein. Scharf verwies auf die Hochburgen der Landkreis-SPD in Fuchsmühl mit 20,3 %, in Reuth mit 18,2 % und in Krummennaab mit 15,4 % und stellte aber auch das Ergebnis der AfD in den Gemeinden Kulmain und Friedenfels zur Diskussion. Zum Rücktritt der SPD-Vorsitzenden Andrea Nahles bemerkte sie, „ob dies nötig gewesen sei!“

Nach Analyse der Zahlen forderten alle Redner in einer Aussprache einhellig, dass die SPD wieder mehr Profil gewinnen müsse. Frage man Leute auf der Straße, wofür die SPD eigentlich noch stehe, würden selbst langjährige Mitglieder oft nach Kernaussagen suchen. Außerdem äußerten viele Redner in ihren Beiträgen, dass auch die Spitzenkandidatin Katarina Barley einen weitgehend inhaltsleeren Wahlkampf geführt habe. Auch der Fortbestand der Groko wurde immer wieder in Zweifel gezogen. Die SPD müsse sich von der Groko verabschieden und klar von der Agenda-Politik Gerhard Schröders distanzieren. Ein typisch sozialdemokratisches Thema für die Zukunft, so Scharf, sei die Durchsetzung der angekündigten Grundrente. Gerade sie, als Bezirksrätin und Sozialexpertin sei 100-prozentig davon überzeugt, dass es ein gut durchdachtes, soziales Modell gegen Altersarmut sei. Es würde eindeutig den Lebensstandard älterer Menschen verbessern. Gerade Frauen mit derzeit nur niedrigen Renten würden am meisten profitieren und eventuell sogar aus der bisherigen Grundsicherung herausfallen.
Sie nannte auch Zahlen: rund 340.000 Betroffene gäbe es wohl in Bayern, 80 % davon sind Frauen und gerade die kämen dann in den Genuss einer höheren Rente. Die Grundrente wäre keine Sozialhilfe, daher darf es auch keine Überprüfung von Sparvermögen geben. Die Rentenversicherung zahlt eine höhere Rente an Personen, die mindestens 35 Jahre Versicherungszeit nachweisen können und deren bisherige Rente unter der 80-prozentigen Durchschnittsrente liegt. Das seien die einzigen Punkte, die überprüft werden, so Scharf. Die Rentenversicherung würde diese Voraussetzungen genau prüfen und nur, wenn die Versicherungszeit erfüllt ist und die Entgeltpunkte unter 28 liegen, dann gibt es den Aufschlag. Geprüft werde, ob die eigentlichen Voraussetzungen vorliegen, so wie die Rentenversicherung bisher auch prüft, ob und wann man eine Regelaltersrente erhält. Scharf argumentierte weiter, dass die Grundrente nicht nur für die ältere Generation interessant ist, auch Jüngere können davon profitieren. Denn mehr Einkommen im Alter heißt auch, dass der ungedeckte Bedarf im Fall eines Pflegeheimaufenthaltes von Eltern niedriger wird. Kinder werden so weniger in die Unterhaltspflicht genommen. Auch der Bezirk würde entlastet, weil weniger Leistungen für Heimaufenthalte zu erbringen wären. Außerdem müsse man bedenken, dass der Verwaltungsaufwand für die bisherige Grundsicherung deutlich geringer würde, da Leistungsbezieher aus der Sozialhilfe herausfallen. Als Fazit hieß die Forderung unter dem Applaus der SPD-Kreisvorstandsmitglieder: „Ohne Wenn und Aber, die Grundrente muss kommen!“

Auf Vorschlag von Brigitte Scharf wurde dann für die Kommunalwahl 2020 ein Wahlausschuss gebildet, dem zunächst nur sechs Mitglieder des engeren Kreisvorstands angehören. Der Vorschlag wurde einstimmig angenommen. Terminbekanntgaben rundeten die erste Zusammenkunft ab: bis 10. August sollen alle Ortsvereine ihre Kandidatinnen und Kandidaten für Kreistagsliste benennen. Im Herbst findet eine Wanderung statt und zwei 100-jährige Jubiläen der Ortsvereine Erbendorf und Krummennaab stünden an.

 
 

Homepage SPD KV Tirschenreuth

SPD Kreistagsfraktion 2020 - 2026

Bundestagsabgeordnter Uli Grötsch

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

09.06.2024 16:28 Stefan Zierke zum tourismuspolitischen Dialog der SPD-Bundestagsfraktion
Sportgroßveranstaltungen sind Booster für Tourismus Im Rahmen des tourismuspolitischen Dialogs der Touristiker:innen der SPD-Bundestagsfraktion sprachen die Abgeordneten mit Vertreterinnen und Vertretern der Branche über die Bedeutung von Sportgroßveranstaltungen für den Tourismusstandort Deutschland. Diverse Beispiele zeigen: Sie haben einen erheblichen Mehrwert für die Regionen. „Große Sportevents wie die Rodel WM, die Handball EM der Männer und… Stefan Zierke zum tourismuspolitischen Dialog der SPD-Bundestagsfraktion weiterlesen

09.06.2024 15:28 Ariane Fäscher zum Bericht über Häusliche Gewalt
Häusliche Gewalt ist Machtausübung Die Zahl der Opfer von häuslicher Gewalt ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. Das geht aus einem aktuellen Bericht zur polizeilichen Kriminalstatistik hervor. Es besteht dringender Handlungsbedarf. „Der Bericht unterstreicht die dringende Notwendigkeit der Schaffung von funktionierenden und ausreichenden Strukturen für Schutz, Hilfe und Prävention bei Gewalt an Frauen. Das gilt… Ariane Fäscher zum Bericht über Häusliche Gewalt weiterlesen

05.06.2024 21:50 Seitzl (SPD), Kraft (Bündnis 90/Die Grünen) und Schröder (FDP) zur BAföG-Novelle
Lina Seitzl, zuständige Berichterstatterin der SPD-Bundestagsfraktion:Laura Kraft, zuständige Berichterstatterin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen:Ria Schröder, zuständige Berichterstatterin der FDP-Bundestagsfraktion: Mit dem Kabinettsbeschluss zum 29. BAföG-Änderungsgesetz wurde ein Vorschlag für wesentliche Anpassungen am Regierungsentwurf verabschiedet. Bedarfssätze, Wohnkostenzuschlag, Freibeträge – so wollen wir den gestiegenen Lebenshaltungskosten der Studierenden Rechnung tragen. „Mit dem heutigen Kabinettsbeschluss zum 29. BAföG-Änderungsgesetz… Seitzl (SPD), Kraft (Bündnis 90/Die Grünen) und Schröder (FDP) zur BAföG-Novelle weiterlesen

05.06.2024 21:05 Detlef Müller zur EU-Entscheidung für Kohleregionen in Deutschland
„Es ist eine hervorragende Nachricht, dass die EU endlich ihre Zustimmung für staatliche Entschädigungen von LEAG erteilt hat. Damit kann die Kohleregion Lausitz verlässlicher planen und wichtige Investitionen angehen, die für ihre Modernisierung und die dortigen Arbeitsplätze essenziell sind. Wichtig ist auch, dass der Bundeswirtschaftsminister den Kohlerevieren eine gezieltere Unterstützung zugesagt hat. Flexiblere Förderungen und… Detlef Müller zur EU-Entscheidung für Kohleregionen in Deutschland weiterlesen

05.06.2024 20:04 Sönke Rix zum Startchancen-Programm
Startchancen-Programm: Das Geld fließt dorthin, wo es gebraucht wird Der Weg für die Unterstützung von Brennpunkt-Schulen ist frei: Bund und Länder haben die Vereinbarungen zum Startchancen-Programm unterzeichnet. Damit machen wir auch Schluss mit einem Paradoxon, erklärt SPD-Fraktionsvize Sönke Rix. „Kinder und Jugendliche mit besonderem Bedarf in der Schule werden in Zukunft besser gefördert – mit… Sönke Rix zum Startchancen-Programm weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de

Bayern-SPD News

von: BayernSPD Landtagsfraktion | Eine Fehlgeburt ist in den meisten Fällen körperlich und seelisch traumatisch - Schätzungen zufolge enden etwa 10 bis 20 Prozent der bestätigten Schwangerschaften in einer …

von: Maria Noichl | Die SPD-Europaabgeordnete Maria Noichl ist auch in der neuen Legislaturperiode wieder Mitglied des Europäischen Parlaments. Zum dritten Mal wurde die Rosenheimerin in das …

von: Florian von Brunn | 20 Jahre und mehr: SPD-Anfrage deckt enorme Zeitverzögerung beim Flutpolderbau auf - Fraktionschef Florian von Brunn: "Das gefährdet Menschenleben - neues Tempo beim …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | 20 Jahre und mehr: SPD-Anfrage deckt enorme Zeitverzögerung beim Flutpolderbau auf - Fraktionschef Florian von Brunn: "Das gefährdet Menschenleben - neues Tempo beim …

07.06.2024 13:28
Die SPD-Woche im Landtag.
von: BayernSPD Landtagsfraktion | Diese Woche zu den Soforthilfen für die Betroffenen des Hochwassers und den Haushaltsberatungen im Bayerischen Landtag …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | Mit dem Startchancen-Programm des Bundes werden besonders förderbedürftige Schulen unterstützt. Aus Sicht der SPD-Bildungspolitikerinnen wird das Förderprogramm in Bayern …

von: Florian von Brunn | Fraktionschef von Brunn und Umweltexpertin Rasehorn: Öffentlichkeit und der Landtag sollten möglichst schnell über Schäden und mögliche Konsequenzen aus dem Hochwasser informiert …

von: Florian von Brunn | Fraktionschef Florian von Brunn: Großer Dank an Rettungskräfte und Feuerwehrleute - Klare Kante im Hochwasserschutz: Politik darf nicht zum Erfüllungsgehilfen von "Woanders gerne, …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | Fraktionschef Florian von Brunn: Großer Dank an Rettungskräfte und Feuerwehrleute - Klare Kante im Hochwasserschutz: Politik darf nicht zum Erfüllungsgehilfen von "Woanders gerne, …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | Fraktionschef Florian von Brunn: Wir sind für alle guten Vorschläge offen, die betroffenen Menschen jetzt unbürokratisch und schnell helfen …